The last part of the big puzzle

The RMPs have arrived – our last “missing pieces”. The manufacturer is Embedded Systems Design (Sebastian Pawlak). The unit itself is of superb quality, USB-standalone, backlit and simple to install. It has a very fair price and is made in Poland (EU).

pic2_schraeg_vorn

pic1_front

Advertisements

4 responses to “The last part of the big puzzle

  1. !!!WICHTIGE FRAGE!!!

    Aber zuerst einmal hallo zusammen,

    also noch mal ein großes Lob an die Erbauer dieses Projektes.

    Jetzt die Frage:
    Wie sind all diese Schalter an eure PCs angeschlossen?!
    In einem eurer Videos auf YouTube zeigt ihr einen großen “Adapter”
    , der mehrere Usb-Kabel in eines speist.
    Aber meine Frage währe eigentlich, was davor passiert.
    (Wie kommt das Schaltsignal in das USB Kabel:-) und wie ordnet der PC dieses Signal einem Schalter im Cockpit zu)
    Dafür gibt es doch sicherlich ein Gerät, dass man auch im Handel erwerben kann!, oder?
    Da ich selber gerade an einem solchen Projekt Arbeite, würde ich mich riesig über eine kurze Antwort z.B.Typenbezeichnung freuen.

    Schon jetzt vielen Dank.

    MfG Ich:-)

    • Hi,

      vielen Dank! Deine Frage ist leicht zu beantworten.

      Wir nutzen das sogenannte EPIC-System (EPIC von R&R Systems). Das ist ein Modulsystem, bestehend aus einem Hauptmodul und vielen verschiedenen Untermodulen.

      Stell Dir zum Beispiel vor, Du hast einen Schalter mit den Zuständen ein/aus. Dieser Schalter ist auf einem sogenannten “64Button-Module” angeschlossen (mittels zwei Klemmverbindern). Von diesem Modul aus geht ein Kabel zum Hauptmodul. Dieses Hauptmodul verarbeitet alle Untermodule, an die wiederum Knöppe, Hebel, LEDs usw angeschlossen sind.
      Von diesem Hauptmodul aus geht dann das USB-Kabel an einen speziellen Computer. Dieser Computer beinhaltet eine Art “Treibersoftware” für die ganze Elektronik und ist via WideFS und FSUIPC mit dem Flugsimulator auf dem Hauptrechner in einem LAN verbunden.

      Wenn ich also im Cockpit den bewussten Hebel betätige, wird das auf dem “64Button-Module” registriert und an das Hauptmodul weitergeleitet. Von dort wandert das Signal via USB in den speziellen Computer (ist ein ganz normaler Büro-PC!). Im dortigen Treiber wird der Tastendruck in ein sogenanntes Offset für die FSUIPC umgesetzt und via WideFS an diese über ein reguläres LAN weitergeleitet. Die FSUIPC sendet das Kommando dann an den FSX, so als hätte ich einen Joystick-Knopf gedrückt.

      Viele Grüße
      Jörg

      • Hallo nochmal,

        Also trotz deiner guten Erklärung bleibt bei mir noch eine Frage offen:
        Ist es auch möglich nur etwa 20 Knöpfe direkt anzuschließen?
        Dies läuft dann wahrscheinlich wieder über Fsuipc, dennoch suche ich eine möglichkeit diese Paar Knöpfe direkter anzuschließen?!

        Vielleicht könnt ja ihr mir helfen?

        Nochmals Dank für die vorherige schnelle Antwort:-)

        Viele Grüße
        Ich

      • Hm, also die einfachste Methode wäre tatsächlich, einen Joystick mit 20 Knöppen zu kaufen (gibts ja heutzutage) und dann zu zerlegen und die Knöppe für eigene Zwecke zu mißbrauchen (oder 2 einfache Joysticks á 10 Buttons). Dafür bräuchtest Du keinerlei komplexen Kram, Treiber usw – Anschluss direkt an den Flusi-PC.

        Darüber hinaus gibt es einfache USB-Platinen mit einer gewissen Anzahl Klemmanschlüsse, an die man Schalter anschließen kann. Auf der anderen Seite steckt man den USB in den Rechner, installiert einen Treiber und belegt das Ganze wie einen Joystick. Da habe ich aber keine Quellen, da müsstest Du Dich bitte mal kundig machen nach Herstellern und Artikeln. Wahrscheinlich am ehesten bei Conrad Bastelkram oder so.

Comments are closed.